Johannesstatue auf dem Johannismarkt

german.gif (276 Byte)

uk.gif (781 Byte)

Bis 1802 war der Johannismarkt, der bis ins 19. Jahrhundert "Neuer Markt" genannt wurde, ein bedeutender Marktplatz. Durch die Säkularisation wurde die Stiftskirche aufgehoben und der Johannismarkt verlor seine Bedeutung, denn nun wurden die Märkte auf den Hahnplatz verlegt. Der Name Johannismarkt entstand von dem oberhalb am Stadtrand gelegenen Distrikt "Johannisborn", der 1878 von der Stadt erworben wurde und durch die Johannesstatue (Johannes, der Evangelist). Bis zum 2.Weltkrieg stand dort eine im Jahre 1880 errichtete gusseiserne Johannesfigur auf einem hohen Sockel. Während der Kriegsjahre verschwand diese Figur plötzlich und tauchte nie wieder auf. 1988 entschloss man sich eine neue Johannesfigur aufzustellen. Der in Niederhersdorf geborener junger Künstler, Werner Bitzigeio, hat sie geschaffen.

pruem18.jpg (9576 Byte)

Up to 1802 the "Johannismarkt" was an important market place. It was called "Neuer Markt" until the 19th century. Through the secularization of  the church   the "Johannismarkt" lost its significance. From now on, the markets were transferred to the "Hahnplatz". The name "Johannismarkt" originates from the district called "Johannisborn" which was situated on the outskirts of the town. It was given to Prüm in 1878. Another origin for its name is the statue of John the Evangelist. Up to the Second World War there was a cast- iron statue of John on a high pedestal. During the  war the figure suddenly disappeared and was never seen again. In 1988 they decided to put up a new figure of  John. The young artist Werner Bitzigeio born in Niederhersdorf designed it.

zur vorherigen Seite

zur Anfangsseite

zur nächsten Seite